Sauerkraut – Die Zeichentrickserie und Erinnerungen

Mitte oder Ende der 90er hatte ich eine einzige Hörspielkassette zu der Zeichentrickserie Sauerkraut, die ich immer wieder und wieder gehört habe. Irgendwann muss ich diese entweder verloren, verkauft oder in den tiefen Tiefen des Dachbodens vergraben haben, genauso wie meine Erinnerungen an Sauerkraut.

S2720037Vor einem Monat habe ich zufällig beim Nachstöbern alter Zeichentrickserien auf einmal in den weiteren Empfehlungen beim „großen A“, die DVD-Veröffentlichung von Studio100 ( ist im Dezember 2015 erschien) gesehen. Es ist jetzt nicht so als ob mir bei den ersten Bildern alles wie in Sturzbächen wieder eingefallen wäre, aber irgendwas war da. Ein kleines Rinnsal des Wissens bahnte sich den Weg zurück in mein Bewusstsein. Ich wusste das ich die Serie kannte. Ich hatte sie schon mal gesehen. Durch einen Freund habe ich dann später ein polnisches Youtube-Video mit einigen Szenen, asynchronen (deutschen) Ton und dem Intro gesehen und spätestens da ist der Damm gebrochen. Ich hab mich an meine Kassette erinnert und ich wusste sogar wieder irgendwann mal einen Sauerkraut-Aufnäher auf irgendeiner Hose gehabt zu haben.
Für die Kids von heute; Als ich klein war wurde die Coolness daran gemessen wie lange einem die Mutter die kaputten Klamotten geflickt hat, bis sie einem irgendwann in ein Bekleidungsgeschäft (für Kinder) geschleift hat. Der Punkt an dem die ursprüngliche Kleidung unter all dem Aufnähern und Flicken nicht mehr klar auszumachen war, war die Spitze der Coolness. Viel cooler konnte man eigentlich nicht mehr werden, außer durch das Erklimmen von Bäumen*, aber das ist eine andere Geschichte.

Worum geht’s?

In der Zeichentrickser Sauerkraut, die auf das gleichnamige Buch von Helme Heine basiert, geht es um das Dorf Sauerkraut, dass von einigen Tieren bewohnt wird. Der Bürgermeister Eberle ist bspw. ein Schwein, Pfarrer Spiritus ist ein Storch, die Lehrerein Frau Turtle ist eine 200 Jahre alte Schildkröte, der Industrielle Herr Bossi ist ein Krokodil und Amadeus der Musiker/Dorfwecker ein Hahn. Der Dorfpolizist Bodo ist natürlich ein Hund, dessen Sohn Joey oft mit Nandi, der Tochter von Amadeos, die bösen, nur auf Profit ausgelegten, Machenschaften von Herrn Bossi aufdeckt.
Es gibt aber auch den Außenseiter im Dorf und das ist Dudu. Dieser Charakter ist ein Mischwesen, ein Wolpertinger und kann nur ein Wort, eben sein namensgebendes „dudu“. Er wird von den anderen Dorfbewohnern selten für voll genommen, außer von Joey. Dudu ist oftmals der Auslöser, oder der Schlüssel mit dem viele Geschichten erst beginnen oder abgeschlossen werden können. Trotz seiner kindlichen Art ist Dudu nicht direkt dumm. (Ich denke ihr wisst nun wer mein Lieblingscharakter der Serie ist.)
Dem Zuschauer werden viele Geschichten geboten, die oftmals besonders durch ihre Moral auffallen. Die Geschichten behandeln üblicherweise ein bestimmtes Thema, welche in den aller meisten Fällen für eine Zeichentrickserie (für Kinder) ungewöhnlich ist. Besonders heutzutage würde in dem Bereich der Kinderunterhaltung niemand mehr Themen wie die Gleichstellung der Frau, der Tod, oder Wirtschaftskriminalität so anpacken wie hier. Dem Alter entsprechend wirkt hier allerdings einiges etwas altbacken. Ein paar Folgen lassen einem auch nachdenklich zurück, was ich hier besonders gut finde. Es gibt in der Serie auch Dinge die sich nicht ändern lassen. Die Themen der Serie werden zwar meist relativ positiv verpackt, aber es ist stetig klar, dass hier nicht alles Friede Freude, Eierkuchen ist. Es werden hier halt Geschichten erzählt wie sie nur das Leben schreiben kann.
Der Zeichenstil der Serie gefällt mir sehr. Es sieht so aus, als seien nicht nur die Hintergründe mit Tusche gemalt, sondern auch die Charaktere, was im Zusammenspiel oft sehr schön aussieht und gut zusammen passt. Ich habe aber auch festgestellt das einige Szenen und Bewegungen der Figuren sehr ruckelig waren. Interessant sind hier auch einige Kamerafahrten anzuschauen, was für eine solche Zeichentrickserie wahrscheinlich nicht üblich ist. Die Synchronisation der Serie ist sehr gut, und auch der Soundtrack ist ganz nett, solange man nicht Amadeos‘ Weichspülpopsongs hören muss. Das Introthema gefällt mir besonders (kann ich sogar auswendig).
Diese Serie ist natürlich für die Kinder der 80/90er gemacht, aber auch Erwachsene können ihre Freunde daran haben, denn die Serie ist nicht direkt nur für Kinder gemacht. Man muss sich aber auf die Erzählweise, den Zeichenstil und die Musik einlassen können.
7/10

Die komplette Serie auf DVD

Die Veröffentlichung von Studio100 halte ich für dürftig. Es ist zwar schön, dass sich überhaupt mal um so eine (wahrscheinlich eher unbekannte) Zeichentrickserie gekümmert wird und diese dann auf DVD veröffentlicht, aber das hätte auch einen besseren Gesamteindruck machen können. Was mich hier besonders stört ist das „Cover“. Hier wurde einfach willkürlich ein Bild aus der Serie raus kopiert und in den, für Studio100 üblichen, bunten Rahmen geklatscht. Wenn man zumindest das Bild aus dem Intro genommen hätte, auf dem alle Bewohner Sauerkraut’s zu sehen sind. Das es hier kein Wendecover gibt und im Inneren andere Serien angeworben werden ist im Vergleich zum Cover nur noch ein marginales Problem. Das Bild des Covers wurde dann auch noch auf alle drei DVDs gepresst. Kreativloser gehts kaum noch. Wenn wir schon bei den DVDs sind. Bild und Ton sind für das Alter ganz okay, aber das eine 13-teilige Serie mit je 25 Minuten Spielzeit pro Folge auf 3-DVDs aufgeteilt wird halte ich für höchst kurios, zumal es auf den DVDs keine Extras gibt. Auf der Rückseite wurde außerdem das Bildformat in 4:3 angegeben, allerdings war es bei mir 16:9. Warum gerade das nicht auf dem Cover stand ist mir ein Rätsel.
Eins steht jedenfalls fest. Es ist eine lieblose Veröffentlichung für eine liebenswerte Serie. Allein das Sauerkraut nach all den Jahren endlich auf Silberling erscheint ist an dieser VÖ wirklich gut.
5/10

Auftelung der DVDs und Episodenliste

DVD 1
1. 900 Jahre Sauerkraut
Diese Folge handelt von den Vorbereitungen auf die 900 Jahr Feier des Dorfes Sauerkraut, bei der Herr Bossi einen bösen „Racheplan“ schmiedet.

2. Die Fischgräte
Sauerkraut bekommt endlich einen Arzt. Bürgermeister Eberle hat aber nicht damit gerechnet, das es sich dabei um eine Frau handelt.

3. Weihnachten
Jedes Jahr nimmt jemand Dudu zu Weihnachten bei sich auf, doch Bossi, der dieses Jahr dran ist, weigert sich.

4. Das Konzert
Amadeos bekommt die Chance ein Konzert zu spielen, wessen Einnahmen er braucht um Schulden bei Herrn Bossi zu zahlen, doch dann klemmt er sich die Hand ein.

DVD 2
5. Der Feuerteufel
Nandi will Joey zum Rauchen verführen, doch dann steht auf einmal der Schuppen in Brand und das Dorf sucht den Schuldigen

6. Freitag der 13.
Joey und Nandi fahren Schlittschuh, doch dann bricht Joey ein. Dudu kann ihn zwar retten doch sein Leben hängt an einem seidenen Faden

7.Der Wundersaft
Herr Bossi hat die Medizin gegen alles und für alles erfunden. Selbst Dudu, kann dadurch endlich sprechen.

8. Der Unfall
Bossi schenkt der Gemeinde ein Motorad. Als Eberle damit einen Unfall hat und in den Fluss fällt und nicht gefunden wird glaubt man er sei Tod.

DVD 3
9. Das Geheimrezept
Frau Turtle hat einen Unfall und vergisst das Rezept für das sauerkrauter Sauerkraut. Joey und Nandi wollen ihr helfen sich wieder zu erinnern.

10. Hollywood
Nandi erzählt in der Schule das ihr Vater Songs für Hollywood schreibt und das ganze Dorf spielt plötzlich verrückt.

11. Die Glocke
Herr Bossi geht die Kirchenglocke auf den Geist und erzeugt in seiner Fabrik einen lauteren Krach bis ihn der Bürgermeister Einhalt gebietet. Bossi hat aber schnell wieder einen bösen Plan.

12. Der Tote im Dorfteich
Herr Bossi und Dudu geraten an einander und jagen sich bis zum Dorfteich. Als Dudu am nächsten Tag nicht auftaucht und Joey einen Totenschädel aus dem Teich fischt vermuten die Bewohner schlimmes.

13. Das Testament
Die Kellnerin Anna erbt ein Vermögen und erwartet ein uneheliches Kind. Als Bossi von dem Vermögen erfährt will er Anna heiraten.

Übrigens: Die neunte Folge „Das Geheimrezept“ in der Frau Turtle nach einem Unfall das Geheimrezept für das sauerkrauter Sauerkraut vergisst, war die Folge die ich als Hörspiel hatte. Da man hier einfach die Tonspur auf MC gepackt hatte (ein Erzähler wurde beim Hörspiel zusätzlich eingesetzt) und ich diese früher wirklich unglaublich oft gehört hatte, konnte ich einige Passagen sogar immer noch mitsprechen. Besonders die Teile in denen Frau Turtle sinnlos vor sich hinbrabbelt sind komischerweise komplett in meinem Gedächtnis geblieben.

In dem Sinne – Friede, Freude, Sauerkraut!

*Bäume sind diese großen grünen Dinger, die man oft in Filmen sieht. Beispielsweise in Herr der Ringe. Da können die sogar laufen.
Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s